Mein geliebtes Triest

CIMG0020

Triest – Schmelztiegel der Kulturen

Triest ist vermutlich eine Gründung der Histrer, die auf dem Colle San Giusto einen Marktflecken namens Tergeste anlegten. Die Römer, die 178 v.Chr. die Region eroberten, behielten den alten Namen bei, aus dem sich schließlich Triest entwickelte. Unter Kaiser Augustus wurde der Marktflecken zu einer Grenzfestung ausgebaut, die sich samt einer großen Hafenanlage bis zum Meer erstreckte. Die Völkerwanderungszeit bereitete dem Aufstieg der Stadt ein abruptes Ende. Nachdem Ostgoten, Byzantiner, Langobarden und Franken einander als Herren von Triest abgelöst hatten und es im 13. Jh. ein kurzes Intermezzo als freie Stadt erlebt hatte, unterstellte sich Triest 1382 mehr oder weniger freiwillig der Hegemonie der Habsburger, um sich gegen die Herrschaftsansprüche Venedigs zur Wehr setzen zu können. Nahezu 5 Jh. lang blieb Triest Besitztum der Donaumonarchie, eine Verbundenheit, die heute noch im Stadtbild offenkundig ist. 1719 erklärte Kaiser Karl VI. Triest zum Freihafen und legte damit das Fundament für den rasanten wirtschaftlichen Aufschwung. Österreicher, Juden, Slowenen, Griechen, Serben und Italiener sorgten für kulturelle Vielfalt und ein fruchtbares intellektuelles Klima.

CIMG9710

Tami meinte, das der Wetterbericht für Triest am Samstag gut aussah und um die 25° versprach – also hat sich Nici dem entsprechend gekleidet = (

CIMG9714

auch der Regen beim Start in Padua hat mich noch glauben lassen, dass es in Triest ganz anders aussehen wird – tja war wohl nichts, also erstmal anziehen, was da ist… (es war so kalt, unter 20° und wahnsinnig windig)

CIMG9717

Bahnhofsvorplatz

CIMG9719

Sissi

CIMG9721

CIMG9723 CIMG9725

CIMG9726

CIMG9729 CIMG9730

CIMG9732

CIMG9733

CIMG9740

CIMG9745 CIMG9743

CIMG9749

CIMG9750

CIMG9751

CIMG9754 CIMG9756

CIMG9758 CIMG9757

CIMG9759

CIMG9760

CIMG9761

CIMG9764 CIMG9767

CIMG9774 CIMG9782

CIMG9785

CIMG9786

*NEIN, es ist überhaupt nicht windig!!*

CIMG9792 CIMG9805

CIMG9804

CIMG9795 CIMG9796

CIMG9797

CIMG9807

CIMG9808 CIMG9809

CIMG9811 CIMG9814

CIMG9815

CIMG9816

Palazzo del Governo

CIMG9819

Piazza dell’Unità d’Italia

CIMG9818

Palazzo del Lloyd Triestino

CIMG9817

CIMG9826

CIMG9829

CIMG9838 CIMG9831

CIMG9834 CIMG9837

CIMG9833

CIMG9845

CIMG9841

Palazzo del Municipio im Stil der Neorenaissance

CIMG9846

CIMG9849

CIMG9850

CIMG9851

auf dem Weg zum Castello S. Giusto

CIMG9856 CIMG9857

CIMG9859

CIMG9863 CIMG9864

CIMG9865

Heldendenkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs

CIMG9866

CIMG9867

CIMG9869

CIMG9870

CIMG9871 CIMG9872

CIMG9873

CIMG9878

Castello di S. Giusto, 1470 durch die Österreicher errichtet

CIMG9879 CIMG9880

CIMG9881

CIMG9882

CIMG9885

CIMG9887

*in einem Café erstmal aufwärmen*

CIMG9894

CIMG9895

CIMG9896

CIMG9897

CIMG9900

CIMG9902

CIMG9905

CIMG9911

auf zum Parco di Miramare

CIMG9914

CIMG9920

CIMG9923 CIMG9924

Maximilian I, Bruder von Kaiser Franz Joseph I.

CIMG9925

CIMG9926

CIMG9928 CIMG9941

Tami die Katzenfrau

CIMG9933

CIMG9953

CIMG9939

… und riesen Möwen, die Katzen nachäffen … die miauen!

CIMG9948 CIMG9945

auf zum Schloß

CIMG9955

CIMG9957

CIMG9963 CIMG9965

CIMG9967

CIMG9969

CIMG9971

CIMG9974

Castello di Miramare, che bello!!

CIMG9986

Schneeweißes Märchenschloss mit trauriger Geschichte

Die Architektur des in den Jahren 1856-70errichteten Schlosses zitiert die Formsprache englisch-normannischer Burgen und wirkt an der Adria entsprechend fremdartig. Der österreichische Erzherzog Maximilian, Bruder von Kaiser Franz Joseph I., hatte Miramare als Domizil für sich und seine Gemahlin, die belgische Prinzessin Charlotte, errichten lassen. Doch das Glück des Paares war nur von kurzer Dauer. Maximilian nahm 1864 auf Drängen Napoleons III. die Kaiserkrone von Mexiko an.Nach 3 Jahren wurden die französischen Truppen wieder abgezogen, doch der Kaiser weigerte sich, mit ihnen zu gehen und wurde am 19.06.1867 auf Befehl des an die Macht zurückgekehrten Präsidenten Juárez erschossen. Und seine geliebte Frau Charlotte wurde nach der Hinrichtung geisteskrank.

CIMG9987

CIMG9991 CIMG0009

*posing*

CIMG9999

CIMG9998

(mein kleines Schlösschen)

CIMG0016

CIMG0017

(mein Garten)

CIMG0018

CIMG0029

CIMG0032

CIMG0034

CIMG0036

CIMG0037

CIMG0039

CIMG0041

CIMG0045

CIMG0047

*na wenn das kein Postkarten-Bild ist*

CIMG0049

CIMG0052 CIMG0055

CIMG0057

CIMG0058

so schön

CIMG0060

CIMG0064

CIMG0065

Triest

CIMG0067

CIMG0068

CIMG0069

CIMG0070

CIMG0072

CIMG0073

CIMG0081

CIMG0082

CIMG0086

CIMG0093

CIMG0095

CIMG0103

eine Medusa

CIMG0111 CIMG0107

na der ging aber ab

CIMG0114

CIMG0117

CIMG0118

CIMG0119

CIMG0121

CIMG0122

CIMG0124

CIMG0125

CIMG0126

CIMG0135

CIMG0136

CIMG0137 CIMG0138

CIMG0142

und nun geht es langsam wieder nach Hause

CIMG0143

CIMG0149

CIMG0153

CIMG0162

CIMG0163

CIMG0165 CIMG0169

noch schnell etwas essen, oh Gott, war die Pizza lecker, verdammt LECKER!!!

CIMG0171

…haben wir uns auch verdient!

CIMG0172

noch mal GUCK! Jam Jam!

CIMG0174

endlich im Zug…

CIMG0175

… und ich völlig durchgefroren, hieß ja, dass es richtig heiß werden sollte, ja ja! Jedenfalls musst ich mir dann Tami’s Söckchen pumpen… hihi.. sie hatte es heute früh genauso eilig wie ich… ähmm Tami – ich muss damit jetzt nach Hause!

CIMG0184

aber: ich hatte genug Zeit mich an den Anblick zu gewönnen, der Zug blieb einfach mal 2h stehen… zum Glück haben wir noch den letzten Zug aus Venedig nach Padua bekommen, sonst hätten wir noch auf der Straße schlafen müssen…

CIMG0185

Published in: Ausflüge | on Juni 14th, 2008 | 1 Comment »

You can leave a response, or trackback from your own site.

One Comment Leave a comment.

  1. On 18. April 2009 at 20:12 Shirley Said:

    Nici,

    Your pictures are wonderful. You are such a beauty too. You should be taking pictures for National Geographic Mag. We’re homesick to see you again. You and your father should be in the picture taking business. You’d be famous.

    Love Shirley & Bob

Leave a Comment